Schwangerenbetreuung

Schwangerenbetreuung

Bei unauffälligem Untersuchungsbefund und Schwangerschaftsverlauf erfolgt die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung alle 4 Wochen und in den letzten beiden Schwangerschaftsmonaten zweiwöchentlich, so dass man auf insgesamt ca. 10 - 12 Untersuchungen kommt.

Jedes mal werden Gewicht, Blutdruck und Urinstatus kontrolliert. Zusätzlich werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

6. - 12. SSW

Ultraschalluntersuchung: Hierbei werden folgende Dinge überprüft: Lage der Schwangerschaft, Anzahl der Kinder, Ausmessen des Kindes und Festlegung des Schwangerschaftsalters, Nachweis der Herzaktion.

12. - 14. SSW

Ersttrimesterscreening (siehe vorgeburtliche Diagnostik).

ca. 16 / 17. SSW

Gesprächs- und Untersuchungstermin mit der Hebamme bei uns in der Praxisklinik.

20. - 22. SSW

Organultraschall (siehe vorgeburtliche Diagnostik).

ca. 24. - 27. SSW

  • Untersuchungstermin bei der Hebamme
  • Farbdoppleruntersuchung zum vorzeitigen Ausschluß einer Schwangerschaftsvergiftung (siehe vorgeburtliche Diagnostik)
  • Zuckerbelastungstest
  • Zweiter Antikörpersuchtest (Blutabnahme)

Ab 28. SSW

Bei jedem Termin werden nun mit Hilfe des sogenannten CTG die kindlichen Herztöne gehört und eventuelle Wehen aufgezeichnet. In der 28. - 30. SSW wird falls erforderlich (wenn Ihr Rhesusfaktor der Blutgruppe negativ ist) eine Anti-D-Prophylaxe per Spritze gegeben.

29. - 32. SSW

Kontrolle von Wachstum und Wohlbefinden des Kindes per Ultraschall.

34. - 40. SSW

Zweiwöchentliche Untersuchung bei Arzt und Hebamme im Wechsel. Neben den o. g. Untersuchungen wird u. U. eine vaginale Untersuchung zur Beurteilung des Muttermundes durchgeführt. In der ca. 34. SSW. erfolgt eine weitere Blutabnahme zur Kontrolle des Hepatitis B-Status. In der 35. SSW. erfolgt ein vaginaler Abstrich zum Ausschluß bzw. Nachweis einer eventuell vorliegenden B-Streptokokkeninfektion.

40. - 42. SSW

Sollte Ihr Kind am Termin noch nicht geboren sein, so werden Sie alle 2 Tage von Arzt oder Hebamme gesehen. Es wird ein CTG geschrieben und mittels Ultraschall und Blutflußmessung werden Fruchtwassermenge und Durchblutung beim Kind überprüft. Eine Geburtseinleitung wird bei ausbleibendem Geburtsbeginn je nach mütterlichem und kindlichem Befinden zwischen dem 10. und 14. Tag nach errechnetem Termin in der Entbindungsklinik durchgeführt.