Wechseljahresbeschwerden

Behandlung Wechseljahresbeschwerden

Behandlungsmöglichkeiten

Durch eine individualisierte und korrekt durchgeführte Hormontherapie könne die genannten Beschwerden in der Regel sehr gut behandelt werden. Bei der Auswahl eines geeigneten Präparates stehen die Bedürfnisse der einzelnen Frau im Vordergrund. Durch den Einsatz fehlender Hormone lassen sich auch die Probleme, die durch hormonell bedingte Trockenheit der Haut und Schleimhäute entstehen, in den Griff bekommen. Die Haut kann wieder Feuchtigkeit speichern und sieht deshalb glatter aus. Die Trockenheit der Scheide und die damit verbundenen Beschwerden beim Geschlechtsverkehr können gezielt durch die lokale Anwendung einer östrogenhaltigen Creme oder durch Scheidenzäpfchen reduziert werden.

Frauen, deren Gebärmutter entfernt wurde, werden nur mit Östrogenen behandelt. Alle anderen Frauen bekommen eine kombinierte Therapie mit Östrogenen und Gestagenen, denn die Gestagene bieten einen Schutz vor Gebärmutterkrebs. Für die Hormontherapie stehen verschiedene Darreichungsformen zur Verfügung, so dass Tabletten, Cremes oder Pflaster zum Einsatz kommen.

Es ist für uns selbstverständlich, dass eine jede Behandlung eine entsprechende Sorgfaltspflicht voraussetzt. Das heißt, eine Hormontherapie erfordert zunächst eine ausführliche Diagnostik und anschließend eine individuell abgestimmte hormonelle Einstellung. Jede Therapie, egal mit welchem Medikament, sollte mit Sachverstand durchgeführt werden und regelmäßig kontrolliert werden.


Zurück