Endokrine Therapie Brustkrebs

Hierbei handelt es sich um eine orale Form der Therapie, die bei Patientinnen indiziert ist, deren Tumor Hormonrezeptorpositiv war. Die Substanzen, die derzeit angewandt werden gehören in die Gruppe der Antiöstrogene (z. B. Tamoxifen) und der Aromatasehemmstoffe (z. B. Anastrozol, Exemestan, Letrozol).

Bei Frauen, die vor den Wechseljahren erkranken wird bei hormonpositiven Tumoren in der Regel die Funktion der Eierstöcke medikamentös unterdrückt.


Zurück