Die Pille

Pille vergessen - und jetzt?!

Die klassischen Pillenpräparate bestehen aus einer unterschiedlichen Kombination von den beiden Sexualsteroiden Östrogenen und Gestagenen. Durch diese von außen zugeführten Hormone werden Eireifung und Eisprung verhindert. Die Gestagene führen zu einer Veränderung des Zervixschleims, einer Behinderung der Spermien und einer Störung der Eileiterbeweglichkeit.

Die verschiedenen Pillenpräparate unterscheiden sich in ihrer unterschiedlichen Kombination aus Östrogenen und Gestagenen. Das in allen Pillen enthaltene Östrogen ist das Ethinylestradiol. Die Dosierung variiert von Pille zu Pille. Sie liegt in der Regel zwischen 20 und 30 Microgramm (sog. Micropille); in selten Fällen noch bei 50 Microgramm.

Zur Gruppe der Gestagene gehören ca. 10 verschiedene Wirkstoffe. Alleinige Gestagene üben ihre Wirkung neben einer Eisprunghemmung vor allem durch einen peripheren Effekt aus, indem sie den Zervixschleim verändern. Hierdurch werden die Spermien in ihrer Funktion gestört. Neben diesen erwünschten Wirkungen zeichnen sich die verschiedenen Gestagenen durch weitere erwünschte teilweise aber auch unerwünschte Nebenwirkungen aus. Hierzu zählen insbesondere der positive oder negative Einfluss auf die Produktion männlicher Geschlechtshormone (androgene oder antiandrogene Wirkung) und damit auf Haut und Haare.

Die Minipille enthält nur Gestagene (gestagen-only-pill). Sie zeichnet sich durch eine Hemmung der Spermienfunktion aus. Da diese Wirkung aber maximal 24 Stunden anhält, muss diese Pille durchgehend und immer pünktlich eingenommen werden. Die Minipille ist in der Stillzeit unbedenklich.

Pearl-Index:

  • Pille und Mikropille: 0,1 - 0,9
  • Minipille: 1,0

Kosten: 5,- bis 12,- € / Monat